Zwischen Glamour und (Pferde)-Scheiße, schönes und nicht so schönes von der Fashion Week…

..es war wieder so weit..die Fashion Week in Berlin startete am 16.01.2018 und alles glänzt und schaut und staunt, was die verschiedensten Designer, Künstler, Organisatoren (und alle -innens) sich dieses Jahr ausgedacht haben, um unsere Welt wieder ein bisschen bunter und schöner zu machen…

Ich bin auch wieder eingeladen gewesen und hab mich sehr gefreut ein paar neue, und/oder auch schon bekannte Gesichter auf den verschiedenen Events wieder zu sehen!

Meine Woche sah ab dem 15.Januar in etwa so aus:

Montag 6.30 aufstehen und im Auto von Hamburg nach Berlin düsen.

-Pferd auf dem Weg versorgen.

…ihr Kopf war die einzige matschfreie Zone <3

Mein Pony steht maximal eingesaut in ihrem Lieblingsmatschloch und brummelt mich verliebtvergnügt an. Sie weiß, ich kratze sie frei, egal wie sie aussieht, mach ich ja auch mit meinem Auto, und wir gehen diszipliniert zum Training. Die Turniersaison steht vor der Tür und wir haben unsere Berlin Brandenburg Trophy schon zu lange nicht mehr verteidigt..

-vereist und omniverdreckt geht es direkt in meine mini-Badewanne, in der ich versuche meine Fingernägel in etwas zu verwandeln, was sie einfach nicht sein wollen..

Eingekleidet in einen wunderschönen Mantel von Tatjana Prijmak geht es dann zur Fashion Hall, meiner ersten Veranstaltung auf Einladung von Organisatorin Samira Günther. Vielen Dank für Deine Einladung!

Designerin Tatjana Prijmak hat mir diesen wunderschönen Mantel zur Verfügung gestellt <3 Foto Enrico Verworner

Die Location wunderbar, die Gäste fühlen sich wohl, es ist warm und alle sind freundlich. Über Mode kann man sich ja bekanntlich etwas streiten, aber über gutes Handwerk nicht. So sitzen wir in der ersten Reihe und schauen bewundernd, staunend, rätselnd und mitunter auch zu Boden, wenn wir modisch etwas nicht mehr so ganz nachvollziehen können. 🙂

Weiter geht es am Dienstag wieder mit Training im Schnee-Matsch und anschliessender Show von Callisti Fashion im E-Werk.

Meine Meinung zu Callisti? Bitte mehr davon, das war so toll <3 Ich liebe eure Mode, die Models waren toll ausgesucht und sind super gelaufen, hat mir richtig gut gefallen..

Auch am Dienstag steht mein Pferd, als ich morgens zum Training antanze, in ihrem Schlammloch und beweist mir und der renommierten Deckenmanufaktur B.., dass auch die tollste Decke einem mit Eismatsch gefülltem teichgroßem Dreckloch nicht gewachsen ist, indem sie sich hineinwirft, als wollte sie sagen „und was machst du jetzt?“ – Freikratzen, was sonst …

Im Anschluss wieder Mini-Badewanne, Kampf mit meinen Fingernägeln, schwarzer Lack drauf, fertig..(manchmal wäre auch ganzkörper schwarzer Lack sinnvoll bei mir :D)

..ich war mal ganz casual in Seidenbluse und Hose… Foto Enrico Verworner

Am Mittwoch lädt mich dann die Beauty Lounge wieder ein und ich darf mich durch neue Produkte testen, bekomme wieder jede Menge Samples zum Probieren mit nach Hause und freu mich jetzt schon aufs nächste Mal..

Am Donnerstag hab ich dann mal „nur“ Bandproben, freu 🙂

So, ich muss jetzt wieder los, aber eines noch, was mir unheimlich wichtig ist:

Ich habe nicht allzuviel Ahnung von Mode, ich respektiere jede Kreation und jeden schöpferischen Gedanken.

Was ich aber überhaupt nicht respektiere, und an dieser Stelle auch nicht tolerieren möchte ist, wie manche Models auf den Laufsteg gelassen werden.

Zu etwas anderem als Mitleid bin ich da nicht mehr in der Lage und niemand schaut mehr auf die Mode, wenn das Model so aussieht, als würde sie jeden Moment tot umfallen, wenn jeder nur bangt, dass sie es bitte wieder heil in die Umkleide schaffen möge.

Zwischendurch wollte ich einen Krankenwagen rufen. Oder einen Psychiater. Oder Beides.

An dieser Stelle gibt es von mir keine Fotos und keine Namen, denn ich möchte niemandem etwas böses.

Aber ich habe leider welche und mir wird ganz schlecht, wenn ich sie mir ansehe.

Einige großen Labels machen es uns vor, und haben eine Gewichtskontrolle mit Gesundheitsattest eingeführt. BITTE BITTE BITTE liebe Designer, liebe Models, liebe Modebegeisterte, hört auf damit.

Hört auf euch kaputtzumachen.

Hört auf euren heiligen und wunderschönen Körper mutwillig zu zerstören.

Leben ist so ein Reichtum. Gesundheit ist alles.

Und es gibt bereits Veränderungen. Nehmt sie bitte an.

Versteht mich nicht falsch, als Konsument, mag ich „dünn“ (bis zu einem Grad!).

Ich verstehe auch, dass eine gewisse Androgynität bei vielen Desings von Vorteil ist.

Ich verstehe, dass die Mode im Mittelpunkt stehen soll und nicht die Kurven einer Frau oder eines Mannes. Aber es gibt für alles Grenzen und diese Grenze heisst Gesundheit.

Wir alle haben eine Vorbildfunktion für unsere nachwachsenden zweibeinigen Rohstoffe.

Wie wollen wir unseren Kindern, die sich direkt ins Krankenhaus hungern erklären, dass Magersucht und Magerkeit nicht der Weg ist, der uns glücklich alt werden lässt, wenn wir auf der anderen Seite einen beruflichen Umstand dulden und fördern, in dem genau diese Diskrepanz im Vordergrund steht und beklatscht wird.

In diesem Sinne, geniesst die Mode der Fashion Week und danke an alle, die sie unterstützen und für uns erhalten. Ich bin ein großer Fan. Und ich ess jetzt n schönen großen und gesunden Salat.

Ahoi, eure Vaile

 

 

Aus den Goodiebags.. ..das hier ist sehr schön..Schmuck aus Goldgras! Noch nie gesehen. Hier in Form einer Dokumenten-Klammer…total hübsch!

Aus den Goodiebags.. jaaaa…auf das Bartpflege-ÖL freue ich mich am meisten 😀

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.