Und der Wald schließt sich hinter uns..

Und der Wald schließt sich hinter uns..
Nach einigem Bangen und einer laaaaaaangen Autofahrt …

laaaaaaangen Autofahrt…

Tschüss Auto..

… gen Norden sind wir endlich am „Ziel“, d.h dort, wo ich das Wagen / Hänger Gespann dieses Jahr so lange lassen kann, wie ich möchte.
Familie Muck betreibt hier in Schweden u.a ein Feriendomizil und hießen Püppi und mich aufs wärmste willkommen, vielen Dank!
Es ist schön, wenn man fern der Heimat auf Menschen trifft, die die Reise nachvollziehen können und uns so lieb unterstützen…
Ich würde gerne einmal um den großen See hier reiten, ca 150km und dann wieder ein Stück zu „meinem“ Platz fahren und dort noch etwas verweilen..Das ist der Gedanke, aber wie immer gilt alles kann, nichts muss; nun ja irgendwann muss ich natürlich doch auch wieder nach Hause, das Musical „Die Schatzinsel“ schreibt sich ja nicht von allein weiter🙂

Unser Weg..

 

Heute bin ich 7std unterwegs gewesen u d habe gescouted, das mache ich gerne, um schon am Abend vorher zu wissen, wieviel Futter der nächste Platz haben wird. Danach richtet sich dann mein Tempo und die Fresspausen. Da ich den Weg aber immer auch wieder zurück reiten muss, kann ich maximal eine Strecke von 3,5std one way scouten, wenn da kein schöner Platz bei ist, muss ich umdrehen und hoffen, dass ich mit Gepäck am nächsten Tag weiter komme und dann was gutes finde..und so sieht es auch aus.

 

 

Püppi hat den See gefunden..

 

Wir müssen morgen hoffen, dass wir was finden, denn heute war nix dabei. Wunderschöne Plätze , aber immer entweder kein Wasser, oder kein Futter..es war dazu auch noch irre trocken den ganzen letzten Monat, so dass nahezu alle kleinen Bäche, auf die ich mich sonst immer gut verlassen habe ausgetrocknet sind 😳
Ich hab heute mit Püppi gebadet und in der Sonne gechillt. Nachts ist sie immer noch sehr aufgeregt, faucht viel und kommt wegen der Viecher erst spät zur Ruhe.

 

Aber tagsüber ist sie so toll, zügig, stark, verlässlich, aber was mir am meisten bedeutet ist, dass wir zusammen abhängen können, sie am Baum, ich daneben.

Blauer Himmel und die Welt leuchtet.

Das waren mit meiner Marina immer meine wertvollsten Stunden und Minuten. Nirgendwo ist man so zusammen alleine wie hier in der Waldwelt, so weit weg von Zuhause.

Zusammen chillen..

Mein erster Versuch vor zwei Jahren Püppi an einen Baum zu binden scheiterte so gänzlich, denn sie hatte keine Nerven dafür. Buddelte, biss in den Baum, wieherte und war ganz und gar unglücklich. Wenn ich sie mir jetzt ansehe ist mein Herz einfach nur voller Liebe zu diesem ungestümen, trotzköpfigen und starken Pferdchen.
Wir gehen eben unseren eigenen Weg; Hauptsache wir gehen ihn zusammen.

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: